"Starke Leidenecker mit 4:1-Erfolg beim "SV Turm Lahnstein III""

(Der "SV Gambit Leideneck I" mit jetzt 7:1-Punkten aus den letzten vier Partien)

 

In der fünften Runde der Schach A-Klasse des Schachbezirks Rhein-Nahe fuhr der "SV Gambit Leideneck I" am späten Samstag Nachmittag mit gleich vier Autos in die dunkle Nacht in Richtung Lahnstein. Da dem "SV Gambit Leideneck I" an den gemeldeten Brettern 2 und 3 gleich zwei wichtige Stammspieler fehlten, kamen Waldemar Reich und Mario Bender zu ihren zweiten Einsätzen in der ersten Mannschaft. Gegen den "SV Turm Lahnstein III" wollten die Leidenecker unbedingt ihre Erfolgsserie fortsetzen.

Als letzter traf für den SV Gambit Leideneck aus Bingerbrück Waldemar Reich in der Schule in Lahnstein ein. Dafür machte er aber an Brett 3 (mit den für ihn ungewohnten weißen Figuren) gegen den jungen Elsin Smakic kurzen Prozess. Nach nur 11 Minuten an eigener verbrauchter Bedenkzeit stand es bereits 1:0 für den "SV Gambit Leideneck I".

Dies gab offensichtlich Heiko Wida am Nachbarbrett 4 Auftrieb. Nachdem er durchaus etwas kritisch stand, nutze er den ersten schwachen Zug von Nicklas Herbel und schob seine Steine in Position. Mit einem soliden Damenopfer setze er dann seinen Gegner souverän (zur 2:0-Führung für den "SV Gambit Leideneck I") Matt.

Mario Bender hatte an Brett 5 ebenfalls einen hoch motivierten jungen Spieler gegen sich. Nach vorerst ruhigem Aufbau überraschte ihn sein Gegner mit einem geschickten Zug im Mittelspiel. Perplex und aus Angst heraus startete Mario eine geniale Kombination. Zuerst opferte er die Qualität, dann spielten die beiden plötzlich 5 bis 6 Züge Turboblitz. Aus diesem Spielrausch heraus ging Mario Bender mit einem Springervorteil ins anstehende Endspiel und gewann am Ende die Partie zur mittlerweile uneinholbaren 3:0-Führung für Leideneck. Die Blitz-Kombination bleibt aber wohl für immer das süße Geheimnis der beiden, denn keiner konnte diese Züge zu richtig zu Papier bringen. Mario Bender war zurecht den Rest des Abends bis nach Hause sehr stolz auf sich, wie man auch auf dem Foto umschwer erkennen kann!

Sehr solide ging es hingegen an den ersten beiden Brettern zu. Valerij Makarevic spielte mit weiß an Brett 1 gegen Peter Ley (DWZ/1968). Im Endspiel fiel den beiden aber bis auf einer dreifachen Zugwiederholung nichts mehr ein - Remis.

In der letzten noch offenen Partie an Brett 2 spielte Thomas Brodam gegen den Lahnsteiner Frank Karzinowski. Trotz Königsgambit als Eröffnung konnte sich der Lahnsteiner Spieler aber keine Vorteile erspielen. In absolut ausgeglichener Stellung einigten sich dann beide ebenfalls auf ein Remis zum 4:1-Endstand für den "SV Gambit Leideneck I" gegen den "SV Turm Lahnstein III".

So konnten sich die Spieler des "SV Gambit Leideneck I" nach durchaus erfüllter Pflichtaufgabe wieder auf den Heimweg in den Hunsrück machen. Das Foto (im Bericht oben links) entstand direkt im Anschluss an die erfolgreiche Partie. Von links nach rechts sind es Waldemar Reich, Valerij Makarevic, Mario Bender, Heiko Wida und Thomas Brodam.

Bericht: Ralf Trautmann und Thomas Brodam

"SV Gambit Leideneck II" erkämpft ein 2:2 beim "SC Idar-Oberstein II"

("SV Gambit Leideneck III" mit zweitem Unentschieden in Folge)

SV Gambit Leideneck II:

In der fünften Runde der B-Klasse/Süd des SBRN musste der Tabellenführer "SV Gambit Leideneck II" beim ebenfalls noch ungeschlagenen "SC Idar-Oberstein II" antreten. Und da beim "SV Gambit leideneck II" mit Sergej Mater ein Stammspieler im Spitzenspiel ausfiel, kam Neuzugang Andreas Bai zu seinem ersten Einsatz. Es fehlte auch nicht viel und ihm wäre fast ein Remis an Brett 3 gegen Aurelio Carrella gelungen, so musste er leider beim Debut seine erste Niederlage hinnehmen.

An Brett 2 hingegen kam Waldemar Reich gegen Elisa Schröder zu seinem vierten Sieg in Folge. Einen drauf konnte noch Michael Künstler setzen, der durch seinem Sieg an Brett 4 über Kevin Vochtel mit 5 Siegen aus 5 Partien weiterhin eine lupenreine Weste besitzt - Saisonübergreifend mittlerweile sogar 9 Siege in Folge.

Das der "SC Idar-Oberstein II" gegen den Tabellenfüher "SV Gambit Leideneck II" unbedingt punkten wollte, zweigte die bisher stärkste Aufstellung des "SC Idar-Oberstein II". So spielte an Brett 1 mit Wolf-Peter Surrey, der in dieser Saison DWZ-Stärkste Spieler der B-Klasse/Süd, gegen Alexander Frühauf. Und wenn Alexander dem Idar-Obersteiner auch das Leben lange Zeit sehr schwer machte, musste er sich am Ende leider zum 2:2 Endstand geschlagen geben.

Und da die Mannschaft aus "Dillendorf-Liederbach I" gegen die "SG Mörsdorf-Lahr III" zeitgleich zu einem knappen 2,5:1,5-Erfolg kam, stehen nach dem fünften Spieltag der B-Klasse/Süd mit dem "SV Gambit-Leideneck II", "Dillendorf-Liederbach I" und dem "SC Idar-Oberstein II" gleich 3 Mannschaften mit 9:1 Punkten an der Tabellenspitze, die nur einen halben Brettpunkt voneinander getrennt sind.

SV Gambit Leideneck III:

Der "SV Gambit Leideneck III" wollte, nach dem jüngsten 2:2-Überraschungs-Erfolg gegen "Dillendorf-Liederbnach I", nun auch gegen die zweite Mannschaft aus Dillendorf-Liederbach punkten - am besten sogar mit einem Sieg.

Mario Bender vom "SV Gambit Leideneck III", der letzte Woche noch als Ersatzspieler in der ersten Mannschaft punktete, spielt in diesem Jahr wieder eine sehr starke Saison. Sein Sieg an Brett 1 über Edgar Ziriakus ist bereits der dritte Sieg im fünften Match. An Brett 2 hingegen musste sich Michael Holl dem stark aufspielenden Moutaz Al Luwaisi aus "Dillendorf-Liederbach II" geschlagen geben.

Und da an Brett 3 Thomas Vogt vom "SV Gambit Leideneck III" (in einem vorgezogenen Match) gegen Ahmad Al Ahmad unterlag, war es am Ende Simon Holl, der durch seinen ersten Saisonsieg an Brett 4 über Essmael Alo für den "SV Gambit Leideneck III" den 2:2 Endstand herstellte.

Der "SV Gambit Leideneck I" bezwingt den "SC Einrich II" mit 3,5:1,5!

(Seit drei Spielen in der A-Klasse ungeschlagen)

Am letzten Wochenende fand in der A-Klasse der vierte Spieltag statt. Der „SV Gambit Leideneck I“ musste dabei zu Hause gegen den „SC Einrich II“ antreten. Bis auf Thomas Brodam waren beim „SV Gambit Leideneck I“ alle Stammspieler an Bord – für ihn spielte Mario Bender aus der dritten Mannschaft, der damit auch den Mannschaftsführer übernahm.

Heiko Wida vom SV Gambit Leideneck spielte an diesem Abend an Brett 4 gegen Tobias Kraus seine bisher beste Partie für den Verein. Nach knapp 2 Stunden Spielzeit hatte er seinen Gegner bezwungen und brachte damit den „SV Gambit Leideneck I“ mit 1:0 in Front.

Wenig später folgten zwei Remis; an Brett 1 Maxim Rudolf gegen Martin Storz und an Brett 5 Mario Bender gegen Andreas Back zum Zwischenstand von 2:1 für Leideneck. Knapp eine halbe Stunde später war in einer sehr kampfbetonten Partie auch das Match an Brett 3 zwischen Dr. Gerd Müller und Jonas Wöll ebenfalls mit einem Remis zu Ende.

Somit war (bei einem Zwischenstand von 2,5:1,5) dem „SV Gambit Leideneck I“ ein Unentschieden schon mal sicher. Aber die Hunsrücker wollten mehr. In der letzten noch offenen Partie hatte Valerij Makarevic an Brett 2 gegen Walter Dörr vom „SC Einrich II“ bereits einen Bauernvorteil. Und diesen ließ sich Valerij auch nicht mehr nehmen. Zug um Zug nahm Valerij Makarevic (in den darauffolgenden Zügen) seinen Gegner auseinander, bis das Match zugunsten von Valerij Makarevic entschieden war.

Mit diesem Endstand von 3,5:1,5 ist der „SV Gambit Leideneck I“ (nach einem etwas holprigen Start in der ersten Runde), seit 3 Spielen ungeschlagen - die letzten beiden Spiele wurden sogar gewonnen. 

Der "SV Gambit Leideneck II" erobert die Tabellenführung!

(2,5:1,5-Erfolg für den "SV Gambit Leideneck II" - trotz Unterzahl)

Der "SV Gambit Leideneck II" musste am vierten Spieltag der B-Klasse/Süd zuhause gegen die "SSG Hunsrück III" mit einem Mann weniger antreten, da Stammspieler Sergej Mater zurzeit im Krankenhaus ist - dem ich hiermit im Namen des Schachvereins Gambit Leideneck eine gute Besserung wünsche.

Es dauerte nicht allzulange, da war die Partie an Brett 2 zwischen Alexander Frühauf und Valerij Jalinczuk mit einem Remis zu Ende, was ein Zwischenstand von 0,5:1,5 (wegen des kampflosen Brett 4) zugunsten der "SSG Hunsrück III" zur Folge hatte.

Fast gleichzeitig bot Jakob Kneib von der "SSG Hunsrück III" dem Leidenecker Spieler Michael Künstler ebenfalls ein Remis an, welches er aber ablehnte. Denn wenn der "SV Gambit Leideneck II" das Match noch gewinnen wollte, mussten an den Brettern 1 und 3 unbedingt zwei Siege her. Und das wussten die beiden Spieler an Brett 1 (Waldemar Reich) und Brett 3 (Michael Künstler) auch.

Somit wurde weiter gekämpft. Zug um Zug verbesserten sich dann auch die Stellungen an den beiden Brettern 1 und 3 zugunsten des "SV Gambit Leideneck II". Zuerst konnte an Brett 3 Michael Künstler seine Partie gewinnen und nur wenige Minuten später auch Waldemar Reich an Brett 1 gegen Martin Görg zum Endstand von 2,5:1,5 für den "SV Gambit Leideneck II".

Für Michael Künstler war es bereits der achte Sieg in Folge und für den "SV Gambit Leideneck II" war es der vierte Erfolg im vierten Match. Der die dritte Mannschaft aus Leideneck gleichzeitig dem zuletzt noch punktgleichen Tabellenführer "Dillendorf-Liederbach I" einen Punkt abknöpfen konnte, ist der "SV Gambit Leideneck II" wieder alleiniger Tabellenführer der B-Klasse/Süd - punktgleich mit dem "SC Idar-Oberstein II", die einen halben Brettpunkt weniger auf dem Konto haben. In der fünften Runde kommt es zum Gipfeltreffen zwischen dem "SC Idar-Oberstein II" und dem "SV Gambit Leideneck II"!